Erbrecht

Der Tod tritt ein! - Darauf hat niemand Einfluss.
Die Erbfolge tritt mit dem Tod ein. - Hier kann der Erblasser, vor seinem Tod, fast alles beeinflussen.

Von diesen Möglichkeiten sollte jeder Mensch Gebrauch machen.
Zwar gibt es eine gesetzliche Erbfolge, deren Auswirkungen sind aber oft unerwünscht, kompliziert oder teuer.
Mit einem durchdacht erstellten Testament oder Erbvertrag lassen sich die Verfahren abkürzen, Formalitäten vereinfachen, Kosten und Steuern sparen und die wirklich gewollte Verteilung der Erbmasse optimal erreichen.
Lassen Sie sich unbedingt beraten und zwar nicht erst kurz vor dem erwarteten Todeszeitpunkt, sondern gerade dann, wenn Sie voll im Leben stehen, Ihr Umfeld aktiv gestalten und Ihre Familie und Angehörigen absichern wollen.


Der Erbfall

Wenn ein Erbfall eingetreten ist, muss vieles geregelt werden:
Bestattung, Testamentseröffnung, Erbscheinverfahren, Grundbuchberichtigungen,
Erbauseinandersetzung, Erbschaftssteuererklärungen, etc..

Sind Sie vielleicht Erbe geworden, ohne dies zu wollen?
Dann können Sie das Erbe innerhalb einer Frist von sechs Wochen nach Kenntniserlangung vom Erfall ausschlagen.

Sind Sie von der Erbfolge ausgeschlossen worden, obwohl Ihnen eigentlich gesetzliche Erbansprüche zustehen?
In diesem Fall könnten Sie Anspruch auf den Pflichtteil und Pflichtteilsergänzungsansprüche haben.

Wenn Sie für sich und Ihre Angehörigen Vorsorge treffen möchten
oder Sie von einem Erbfall betroffen sind,
lohnt sich anwaltliche Beratung in jedem Fall!